Wie die Superreichen Weihnachten feiern

0

Es sind nicht der Schnee oder die eisigen Temperaturen draußen, die als Indikator dafür dienen, dass der Weihnachtsmann wieder unterwegs ist. Nein, diese Ehre gebührt meinem Kontostand, der sich auf verhängnisvolle Weise immer weiter den roten Zahlen annähert.

Es wird geschätzt, dass Konsumenten über die Feiertage mehr als 1 Trillion $ ausgeben. Geschenke, Essen und Alkohol wollen bezahlt werden, sodass nahezu jede Familie im Januar Abstriche machen muss, um über die Runden zu kommen.

Was wäre, wenn Geld keine Rolle spielen würde? Im letzten Jahr hat sich eine Fernsehshow in Großbritannien damit befasst, wie Milliardäre Weihnachten feiern.

Von lebenden Pinguinen bis hin zu 20 Meter hohen Weihnachtsbäumen wurde alles geboten und diese Familien können es sich leisten, denn sie haben das nötige Kleingeld, um die kühnsten Fantasien in die Realität umzusetzen.

Ein Michelin Sternedinner

Wie klingt für Sie die Vorstellung, das Weihnachtsessen von einem Michelin Sternekoch zubereitet zu bekommen? Nicht schlecht, oder? Nun, das klingt nur so lange gut, bis Sie den Preis dafür gesehen haben.

Von einem der weltbesten Köche bekocht und bedient zu werden kann Ihnen mit einem Preis von rund 34.000 € durchaus die Tränen in die Augen treiben. Immerhin, der Abwasch ist hier schon inklusive.

Diamond Crackers

Vergessen Sie Partyhüte und schlechte Scherze – Für Milliardäre kommt nur Bling Bling in die Knalltüte.

Ein Onlinehändler vertreibt Knallbonbons an die Reichen, die Diamantschmuck im Wert von 85.000 bis 1 Million Pfund enthalten.

Um sicher zu gehen, dass die Knallbonbons von außen ebenso gut aussehen wie von innen, sind sie mit weißen Gänsefedern verziert.

Der Adventskalender im Wert von über zehntausend Euro

Während die meisten von uns entzückt das nächste Türchen des Schokoladen-Adventskalenders öffnen, können die Reichen es sich leisten, einen kleinen Schritt weiter zu gehen.

Da sie sich nicht mehr über die Arbeit Gedanken machen müssen, können sie sich auch durchaus etwas Alkoholisches genehmigen.

Daraus geht der Whisky-Adventskalender hervor. Hinter jedem Türchen befindet sich eine Miniatur-Whiskyflasche im Wert von je rund 57 €).

Der Mann der hinter dem Kalender steckt, Michael Vacho, ist davon überzeugt, dass der stolze Preis von 10.000 Pfund quasi ein Schnäppchen ist. Unabhängig von seiner Meinung bleibe ich doch lieber beim Schokoladenkalender, vielen Dank.

Verrückte Dekorationen

Der angesehene Designer Clark Bearman hat in einer Show verraten, dass einige gut betuchte Kunden angefragt hatten, ihr Zuhause in einen lebensechten Nordpol umdekorieren zu lassen. Inklusive lebendiger Pinguine.

Zu allem Überfluss enthüllte Bearman zudem, dass viele Milliardäre trotz Tausender Euro, die sie für Dekorationen ausgegeben haben, nicht einmal zuhause sind, um sie selbst genießen zu können.

“Sie sind derweil auf ihren Yachten auf den Bahamas und schauen es sich auf ihren Webcams an”, erklärte er.

About Author

Leave A Reply